Über mich

Persönliche Fähigkeiten und Eigenschaften, die ich in die therapeutische Begegnung einbringen möchte: Respekt, Offenheit, Wärme, Humor, Optimismus, Reflexionsbereitschaft, Mut, Ehrlichkeit, Ausdauer, Geduld, Belastbarkeit,
Präsenz, Einfühlungsvermögen, Tiefe, Verständnis, Leidenschaft, Flexibilität, Lebenserfahrung und Reife.

 

 

 

 

 


 

Grundannahmen meiner therapeutischen Arbeit

Eine wichtige Grundlage für Veränderung ist Sicherheit.

Veränderungen haben einen Preis.

Sicherheit und Lebendigkeit sind ein Paar.

Mein/e PartnerIn kann mich dabei unterstützen, meine Kindheitsverletzungen zu heilen und dadurch selbst wachsen und sich weiterentwickeln.

Was ich bekämpfe, mache ich dadurch stark.

Ein Mensch hat die Fähigkeit zur Veränderung als Potential bereits in sich. Er weiß selbst am besten, was für ihn gut und richtig ist. Oft ist der Zugang zu der “inneren Weisheit” jedoch verschüttet.

Niemand ist eine Insel nur für sich allein. Wie bei einem Kaleidoskop kann sich auch in menschlichen Systemen nicht ein Teil ändern, ohne das ganze Muster zu verändern. Der beste Weg, andere zu verändern, ist, sich selbst zu verändern.

Zwischen einem Problem und seiner Lösung muss kein Zusammenhang bestehen.

 

Menschliches Erkennen beruht nur zu einem geringen Teil auf externer Wahrnehmung. Der überwiegende Teil ist durch Einstellungen, Erfahrungen etc. gefärbt und daher subjektiv. Erkenntnis kann brauchbar oder unbrauchbar für seinen “Träger” sein. Dies wird in einem therapeutischen Dialog geklärt, und – auf Wunsch – werden Alternativen erarbeitet.

Stark traumatisierende Ereignisse in der Kindheit, wie z. B. sexueller Missbrauch und Gewalt, können meist kaum alleine bewältigt werden. Die Vergangenheit kann zwar nicht verändert werden, die negativen, beschränkenden und schmerzhaften Auswirkungen auf die Gegenwart und Zukunft jedoch schon.

Begleitung auf dem “Weg in die Mitte”, denn “Die Mitte in uns selbst zu finden, ist auf lange Sicht der beste Beitrag, den wir für unsere Mitmenschen leisten können.” (Rollo May).

 

 


 

Wie lande ich beim richtigen Psychotherapeuten/ bei der richtigen Psychotherapeutin

 

Obwohl es schon lange her ist, kann ich mich noch gut daran erinnern, als ich das erste Mal in einer für mich ausweglosen Situation psychotherapeutische Hilfe in Anspruch genommen habe. Dieser Schritt bedurfte mehrerer innerer Anläufe, bevor ich mich dazu „durchgerungen“ habe. Ich wusste nicht, an wen ich mich wenden sollte. Damals war Psychotherapie noch nicht gesetzlich geregelt, und ich sah mich einem völlig undurchsichtigen Dschungel gegenüber. Schließlich bekam ich eine Empfehlung einer Bekannten. Ich vereinbarte sofort einen Termin, um zu verhindern, dass die Telefonnummer „verlorenging“. Die erste Sitzung war eine Enttäuschung für mich – ich fühlte mich überhaupt nicht wohl und begriffen. Obwohl ich ziemlich mutlos war, „probierte“ ich jemand anderen – und es klappte! Diese absolut positive Erfahrung war dann auch der Anlass für meine Berufswahl.

Heute ist der Berufszweig zwar gesetzlich geregelt, dennoch fühlen sich viele Menschen, die sich für eine Psychotherapie entscheiden, unsicher oder überfordert und wissen nicht an wen sie sich wenden sollen.

Damit wir gut miteinander arbeiten können, ist es wichtig, dass Sie sich bei mir und mit mir wohlfühlen. Ich habe mich – auch aus meiner persönlichen Erfahrung heraus – entschieden, Menschen, die sich eine Therapie/Beratung überlegen und mich auch persönlich vor Therapie-/Beratungsbeginn kennenlernen möchten, die Möglichkeit eines kostenlosen Vorgesprächs anzubieten (15-20Min.).


 

Was mir Glück, Sicherheit und Lebendigkeit im Leben gibt

 

  • 62 Jahre Leben.
  • Von Menschen, die mir nahestehen, geliebt zu werden und sie zu lieben.
  • Einen Partner zu haben, mit dem ich die schönen Seiten des Lebens genießen kann
    und der, auch wenn es gerade schwierig mit uns ist, bereit ist, sich mit mir gemeinsam zu entwickeln.
  • Die Verbundenheit mit meinen 3 Töchtern.
  • Oma für meine Enkelkinder zu sein.
  • Meine Eltern hinter mir zu spüren.
  • Mein Frau-Sein.
  • Meine männliche Seite in mir zu spüren.
  • Träume zu verwirklichen.
  • Beim Gipfelanstieg zu schnaufen und zu schwitzen.
  • Wunder der Natur.
  • Wunder der Kunst.
  • Gutes Essen.
  • In ständiger Entwicklung zu bleiben, menschlich wie beruflich.
  • Menschen in ihrer Unterschiedlichkeit zu begegnen.
  • Menschen durch Tiefen und Höhen begleiten zu dürfen.
  • Einen Beruf ausüben zu dürfen, der mich erfüllt.

 

 

 

BeziehungsWeise

Psychotherapeutische Praxis
Friedenszeile 50, 1130 Wien
Telefon: 0664 – 311 62 78
 

Maria König-Eichhorn

Psychotherapeutin/ Systemische Psychotherapie
Imago-Therapeutin/Mediatorin